Shoja

Beratung, Coaching,
Psychotherapie

NLP-Glossar

NLP-Begriffe und deren Bedeutung

Hier haben wir ein sehr umfangreiches NLP-Fachlexikon zusammengestellt, das sowohl für NLP-Schüler als auch für NLP-Trainer gleichermaßen hilfreich sein kann. Aktuell werden hier 611 NLP-Fachbegriffe erläutert

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Begriff Definition
Deep Trance Identification
Tieftrance-Identifikation. Modelling-Prozess in Trance oder im hypnotischen Zustand, bei dem sich ein Mensch in einen anderen (auch einen imaginären) hineinversetzt und dessen Qualitäten bzw. Ressourcen modelliert. Wird z.B. bei der NLP-Technik New Behavior Generator benutzt.
Deframing
Entrahmen oder Zerstören eines bestehenden Rahmens. Durch die eigene Beurteilung erhält jede Wahrnehmung, je nach Rahmen(bedingungen) innerhalb derer diese Wahrnehmung beurteilt wird, eine ganz bestimmte Bedeutung. Deframing bedeutet, diesen bestehenden Rahmen zu zerstören, um den Inhalt der Wahrnehmung herauslösen zu können. Wird er nun in einen neuen Rahmen gestellt, nennt man das Reframing (Neu-/Umrahmen). Je nach Rahmen (=Frame) bekommt ein Inhalt eine bestimmte Bedeutung. Ein Mann, der einem anderen Mann den Bauch aufschlitzt, ist je nach Rahmen, entweder ein Mörder oder ein Chirurg.
Dehypnose
Rückorientierung. Beendigung einer Hypnose und Rückführung ins Hier und Jetzt.
Denken
Der psychische Vorgang, bei dem der bewusste Verstand Informationen verarbeitet. Dabei werden Situationen oder einzelne Aspekte erfasst, mit Erinnerungen, Wahrnehmungen und Vorstellungen in Beziehung gebracht, verknüpft, abstrahiert, verallgemeinert, verglichen, beurteilt usw. Gesetzmäßigkeiten können erkannt oder neue Beziehungen entdeckt werden. Denken wird auch als innerer Gebrauch der Sinne bezeichnet. An Vergangenes denken bedeutet, sich der Speicherung des Ereignisses in Form von Submodalitäten bewusst machen. Typen des Denkens: >Analytisches Denken: Die Denkoperationen erfolgen nach der Regel der Logik. >Intuitives Denken: Der Denkablauf ist sprunghaft, geprägt von spontanen Ideen und Einfällen. >Kreatives Denken: Der Denkgegenstand wird in Sinnzusammenhänge eingeordnet, die eine einzigartige Lösung ermöglichen. Nach Guilford (1967) gibt es zwei große Gruppen von Denkoperationen. > Konvergentes Denken: Dies sind Denkoperationen, mit denen man unter Zuhilfenahme von Lösungsheuristiken eine vollständig definierte/ vorgegebene Lösung erreichen kann. Die Denkprozesse „konvergieren“ sozusagen auf die Lösung zu. Unmittelbar im Zusammenhang mit dem Konvergentem Denken steht das Konzept der Intelligenz. Konvergentes Denken wird zum Lösen von Anordnungsproblemen benötigt. > Divergentes Denken: Hier muss eine neue, unbekannte Lösung entwickelt werden. Man probiert mögliche Lösungen aus. Das Denken verzweigt sich - es divergiert. Zu dieser Denkoperation steht die Kreativität im engen Zusammenhang. Divergentes Denken wird zum Lösen von Fixationsproblemen benötigt.
Design
Entwurf oder Gestaltungsvorschlag.
Desired State
Wunschzustand. Der Zustand, den ein Klient erreichen möchte.
Detailsortierer
Ein Metaprogramm eines Menschen, der sich grundsätzlich für jedes noch so kleine Detail interessiert und dabei den Überblick über den Gesamtzusammenhang verliert. (Gegenteil: Überblicksortierer)
DHE
Design Human Engeneering. Weiterentwicklung des NLP von Richard Bandler, in der man von der Grundannahme ausgeht, dass es neurophysiologisch keinen Unterschied macht, ob ein Ereignis tatsächlich erlebt wurde, oder nur in der Erinnerung konstruiert ist. Der Anwender konstruiert sein Erleben in Zuständen, die den weiterentwickelten Modellingstrategien aus dem Modell von NLP zugrunde liegen. Die meisten Anwendungen des DHE erleichtern das tägliche Leben und räumen der subbewussten Tätigkeit einen großen Raum ein. Ein Aspekt ist die Konstruktion von "Gehirnautomatismen", die automatisch sich wiederholende Tätigkeiten des Alltags ausführen. Ein weiterer Aspekt ist die Optimierung der Sinnesaufmerksamkeit und die Schärfung der Wahrnehmung. Die Grenzen der Anwendung von DHE liegen in den Grenzen der Vorstellungswelt des Anwenders.
Diamond-Technik
Aus dem Core-Transformation-Format weiterentwicklete Problembearbeitungs- und Kreativitätstechnik zum Gewinnen neuer Einsichten, in deren Folge eine Situation völlig anders gesehen oder verstanden werden kann. Die Sichtweise auf eine Situation soll sich durch Fragen nach den "Ermöglichungen" UND den "Entmöglichungen" erweitern, bzw. verändern. Gefragt wird also : Was wird ermöglicht? UND Was wird verhindert? Der Entwicklungs- und Anwendungsprozess dieser Technik ist noch nicht abgeschlossen.
Differentialtherapie
Die individuelle Auswahl der jeweils optimal geeigneten Therapie unter besonderer Berücksichtigung vom Problem und Patienten.
Digital
Eindeutig veränderlicher Zustand zwischen zwei alternativen Zuständen in Stufen oder Schritten erfolgend. z.B: Ein Lichtschalter, der das Licht an- oder ausmacht. Es gibt keine fließenden Abstufungen. (Gegensatz Analog)
Dilts Pyramide
Ein hierarchisches Modell in Anlehnung an Robert Dilts Konzept der neurologischen Ebenen. Diese sind: > Spiritualität > Zugehörigkeit > Identität > Glauben + Werte > Fähigkeiten > Verhalten > Umgebung
Dilts, Robert
Robert Dilts, Geboren am 21. März 1955, ist seit 1975 als Trainer tätig. Er trug ganz maßgeblich zur Entwicklung des NLP bei. Er veröffentlichte viele grundlegenden Gedanken zu Strategien und Glaubenssystemen sowie zu dem so genannten systemischen NLP. Seine derzeitige Tätigkeit im NLP umfasst unter anderem die Organisationsentwicklung. Er ist Autor diverser Bücher und Artikel, die teilweise auch ins Deutsche übersetzt sind.
Disney Strategie
Eine Technik, die von Walt Disney entwickelt und in seinem Unternehmen zur Kreativitätsentfaltung, zur Entwicklung von Visionen und Zielen sowie deren Realisation konsequent eingesetzt wurde. Sie ist ein Modell, in dem eine Idee oder eine Vision aus drei klar getrennten Positionen heraus betrachtet wird. Die Position des Träumers, des Realisten und des Kritikers. In der strikten Trennung der unterschiedlichen Positionen liegt das Geheimnis der Wirksamkeit dieses kreativen Prozesses. Für alle heutigen Anwender ist sie gute Methode, das Träumen wieder zu erlernen.
Dissoziation / Dissoziiert
Sich selbst von außen bei einer Handlung zusehen. Ein Menschen erlebt eine Situation in Form einer Erinnerung von außerhalb seines Körpers/seiner selbst, als würde er sie als Außenstehender Dritter erleben. Man kann sich selbst ins Gesicht sehen. Er ist physisch, mental und emotional nicht an dem Erleben beteiligt, sondern reagiert wie ein beobachtender Dritter. (Gegensatz: Assoziiert).

Praxisadresse:

Hergershäuser Straße 6
64832 Babenhausen / Sickenhofen
Deutschland / Hessen

Tel.: 06073 - 6089217
Fax: 06073 - 6089218


Mail: info(at)bernd-holzfuss.de

Bernd Holzfuss,

NLP-Therapeut
Hypnosetherapeut
Psychologischer Coach
Heilpraktiker für Psychotherapie
NLP-Lehrtrainer DVNLP, INLPTA und NLP-IN
Dozent der Heilpraktikerschule Aschaffenburg

 

Herzlich willkommen

siegel vfp zertifikat nlp coach theralupa

Kostenloses Beratungsgespräch:

Zum beiderseitigen Kennenlernen biete ich Ihnen kurzfristig ein kostenloses Erstgespräch von 30 Minuten Dauer in Babenhausen an.

Darin können wir gemeinsam besprechen, welches Ziel Sie ansteuern möchten und welche generelle Vorgehensweise dazu zielführend ist.

Sie erhalten einen Überblick über unsere Arbeitsweise und wir können gemeinsam die ersten hilfreichen Schritte planen.

Bitte nutzen Sie dazu unser Kontaktformular.