Beratung, Coaching,
Psychotherapie

Shoja

Metaphern

Die menschliche Seele denkt in inneren Bildern.
Metaphern sind Geschichten, die solche inneren Bilder erzeugen.

Die anthropologische Linguistik geht davon aus, dass die Sprache des Menschen bereits vor ca. 100.000 Jahren entstand. Das Schriftentum ist jedoch erst vor ca. 5.000 Jahren entwickelt worden. Um Wissen zu vermitteln und um kulturelles Erbe an die nächsten Generationen weiterzugeben sind von Anbeginn der Menschheit mündliche Überlieferungen in Form von Geschichten und Gleichnissen verwendet worden. Philosophen und religiöse Lehrer haben seit jeher Gleichnisse gewählt, um zu Lehren und Denken zu beeinflussen. Als Unterricht- und Lehrmethode hat das Verwenden von Metaphern eine Jahrtausende lange Tradition. Entweder implizit oder explizit als Stilmittel.

Das Wort Metapher kommt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie hinübertragen. Eine Metapher ist also eine Geschichte, die auf einer Übertragung beruht. Sie kann hochkomplexe Such- und Denkprozesse erzeugen und so ein ganzheitliches Lernen und Verstehen fördern.

Als Metapher ist also jede Art von Erzählung oder Geschichte geeignet, die auf einem Vergleich beruht und die einen Sachverhalt transformativ illustriert. Metaphern haben die Funktion, unser Wissen von einem Kontext in einen anderen zu übertragen, um so neue Lösungen zu finden. Die Wirkung beruht darauf, die strukturelle Aussage der Geschichte auf die eigene Situation zu übertragen und Anregungen zur Lösung zu erhalten...

Die moderne Lernforschung hat die ganzheitliche Wirkung von metaphorischen Geschichten als Instrument der Lernförderung schon sehr früh erkannt und bestätigt. Da gut angewendete Metaphern hochkomplexe Denk- und Suchprozesse beim Zuhörer auslösen können, bewirken sie ebenso viele Lernprozesse, wie es Zuhörer gibt.

Einfache Metaphern werden im Alltag häufig eingesetzt, um Erfahrungen bildlich zu beschreiben (z. B. ich bin hungrig wie ein Löwe).

Komplexe Metaphern dienen dem Zweck, kulturelle, gesellschaftliche oder moralische Inhalte in Form von Geschichten an die Zuhörer weiterzugeben. Therapeutisch können Metaphern auch als Problem-lösungsunterstützung eingesetzt werden. Deshalb sind Metaphern eine sehr wirksame Methode der indirekten Veränderungsarbeit.

Die Vorteile metaphorischer Kommunikation liegen auf der Hand: Geschichten sind nicht bedrohlich. Sie fesseln die bewusste Aufmerksamkeit und fördern die Unabhängigkeit der Klienten. Sie können der Botschaft, die in einer Anekdote enthalten ist, selbst einen spezifischen Sinn verleihen. Welche Schlüsse sie daraus ziehen, hängt somit weitgehend von ihrem persönlichen Hintergrund ab.

Bauer

Die Wünsche des Bauern

Es war einmal ein armer chinesischer Reisbauer, der trotz all seinem Fleiß in seinem Leben nicht vorwärts kam. Eines Abends begegnete ihm der Mondhase, von dem jedes Kind weiß, dass er den Menschen jeden Wunsch erfüllen kann. "Ich bin gekommen", sagte der Mondhase, "um Dir zu helfen. Ich werde Dich auf den Wunschberg bringen, wo Du Dir aussuchen kannst, was immer Du willst."

Die Affen im Käfig

Die Affen im Gehege

Das Affen-Theorem

In einem Gehege einer wissenschaftlichen Forschungsstation wurden zwanzig Affen in einem Raum untergebracht. An einer bestimmten Stelle des Raumes hängte man Bananen an die Decke, die nur mit einer extra hierzu errichteten Leiter erreicht werden konnte.

 

Die Holzfäller

Die Holzfäller

In einem Waldstück hackten zwei Männer den ganzen Tag lang Holzscheite. Der eine spaltete ohne eine Pause zu machen den ganzen Tag an einem Stück durch. Am Abend hatte er einen ansehnlichen Stoss Scheite beisammen. Der andere Mann ging es gelassener an. Er hackte immer nur jeweils 50 Minuten und ruhte sich dann zehn Minuten lang aus. Doch trotz der vielen Pausen war sein Holzertrag am Abend wesentlich größer. "Wieso hast Du so viel mehr Holzscheite als ich?" fragte der erste.

Das Froschrennen

Das Froschrennen

Es war einmal eine Gruppe von Fröschen, die einen Wettlauf machen wollten. Ihr Ziel war es, die Spitze eines hohen Turmes zu erreichen. Viele Zuschauer hatten sich bereits versammelt, um diesen Wettlauf zu sehen und sie anzufeuern. Das Rennen konnte beginnen...

Der Fuchs und die Katze

Der Fuchs und die Katze

Es trug sich zu, dass die Katze in einem Walde dem Herrn Fuchs begegnete, und weil sie dachte: Er ist gescheit und wohl erfahren und gilt viel in der Welt, so sprach sie ihm freundlich zu.

Der kleine Baumwollfaden

Der kleine Baumwollfaden


Es war einmal ein kleiner Baumwollfaden, der hatte Angst, dass es nicht ausreicht, so, wie er war:

"Für ein Schiffstau bin ich viel zu schwach", sagte er sich, "und für einen Pullover zu kurz. An andere anzuknüpfen, habe ich viel zu viele Hemmungen. Für eine Stickerei eigne ich mich auch nicht, dazu bin ich zu blass und farblos. Ja, wenn ich aus Lurex wäre, dann könnte ich eine Stola verzieren oder ein Kleid. Aber so?!

Der Korb des alten Mannes

Der Korb des alten Mannes

Es war einmal ein Waisenjunge. Er zog von Dorf zu Dorf, immer auf der Suche nach etwas Essbarem und einem Dach über dem Kopf. Eines Tages traf der Junge auf einen alten Mann, der ebenfalls von Dorf zu Dorf wanderte.

Der Schmetterling

Der Schmetterling

Eine junge, stachelige Raupe träumte davon, wunderschön und frei zu sein. Doch die anderen Raupen um sie herum redeten ihr ständig ein: Man ist nun einmal das, was man ist. Wir müssen uns so annehmen, wie wir sind. Mit Haut und Haaren.

Die 101. Kuh

Ethik oder die 101. Kuh

Vor Jahren wurden zur Eröffnung eines Symposiums zum Thema "Wirtschaftsethik" zwei Persönlichkeiten eingeladen: einen Mann und eine Frau. Er: einer der Wirtschaftsleaders weltweit – erfolgreich, etabliert, eloquent. Sie: eine Frau, die es zu hohen akademischen Würden gebracht hatte – erfolgreich und etabliert, ja, aber nicht unbedingt eloquent.

Herzlich willkommen in unserer Praxis

Adresse:

Hergershäuser Straße 6
64832 Babenhausen / Sickenhofen
Deutschland / Hessen

Tel.: 06073 - 6089217
Fax: 06073 - 6089218

Kostenloses Beratungsgespräch

Zum beiderseitigen Kennenlernen bieten wir Ihnen kurzfristig ein kostenloses Erstgespräch von 30 Minuten Dauer in Babenhausen an.

Darin können wir gemeinsam besprechen, welches Ziel Sie ansteuern möchten und welche generelle Vorgehensweise dazu zielführend ist.

Sie erhalten einen Überblick über unsere Arbeitsweise und wir können gemeinsam die ersten hilfreichen Schritte planen.

Bitte nutzen Sie dazu unser Kontaktformular.

Bernd Holzfuss

Bernd Holzfuss

  • NLP-Therapeut
  • Hypnosetherapeut
  • Psychologischer Coach
  • Heilpraktiker für Psychotherapie
  • NLP Lehrtrainer DVNLP und NLP-IN
  • NLP Master-Trainer INLPTA
  • Dozent der Deutschen Heilpraktikerschule
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Jasmin Frank-Holzfuss

Jasmin Frank-Holzfuss

  • Heilpraktikerin für Psychotherapie
  • NLP Master-Coach DVNLP, INLPTA
  • NLP Lehrtrainerin DVNLP, INLPTA und DNLPCV
  • Paar- und Sexualtherapeutin
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!